Veranstaltungen

Anfragen zum Veranstaltungsplan richten Sie bitte an den „Verein der Freunde des Archivs für Heimatforschung Rotenburg (Wümme) e.V.“, Weicheler Damm 11, 27356 Rotenburg (Wümme)

(Dr. Dörfler 04286/1456 oder A. Bargfrede-Olsson, 04261/83948).

26. Oktober 2019, 15.00 Uhr, Dorfhaus Hiddingen

Vorstellung des 36. Sonderbandes der Rotenburger Schriften mit dem Aufsatz: „Sehr gut ist nur der liebe Gott“-Hiddinger Schulgeschichte.

25. April 2019

Prof. Dr. Armin Schöne: „Unter geistlicher und weltlicher Herrschaft im Alten Reich: Rotenburg zur Zeit der Erzbischöfe von Bremen und der Könige von Schweden“

05. Dezember 2018

Prof. Dr. Konrad Elmshäuser: „Reichsstandschaft, Konfessionsstreit und Schwedenkriege – Bremen im Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges.“

Mitgliederversammlung um 18.00 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses Rotenburg (Wümme).

15. November 2018

Dr. Philip Lüth: „400 Jahre Dreißigjähriger Krieg – Archäologische Forschungen zur großen Katastrophe des 17. Jahrhunderts.“

05. September 2018

Dr. Hans Rudolf Wahl: „Öffentlichkeit, Politik und ländlicher Raum 1918/19. Novemberrevolution, Räterepublik und Demokratiegründung in Bremen und „umzu“.“

21. April 2018

Tagesfahrt nach Bremerhaven mit Besuch des Museums für Stadtgeschichte sowie des „Schlosses Morgenstern“.

28. März 2018

Prof. Dr. Hans Otte: „Die Reformation in Niedersachsen-verspätet?“

14. Februar 2018

Erika Jaschinski: Filmvorführung: „Die Heide stirbt.“

17. Januar 2018

Gerd Gossler: „Leben und Wirken von Elise Averdieck“

29. November 2017

18:00 Uhr: Mitgliederversammlung

19:00 Uhr: Prof. Dr. Thomas Vogtherr: „Rotenburg und Bremervörde – Zwei mittelalterliche Residenzen“

Im Anschluss erfolgt die Vorstellung der Rotenburger Schriften.

18. Oktober 2017

Horst Rösler: „Herumziehende Leute – Wanderhandwerker, Gewerbetreibende und Händler“

03. Mai 2017

Hubertus Graf von Bothmer: Tagesfahrt zum Schloss Bothmer, Klütz

29. April 2017

Dr. Dr. Wolfgang Dörfler „Die Ortschronik als Aufgabenstellung“.
Alice Bargfrede-Olsson, M.A., Dr. Michael Ehrhardt: Referent zum Thema – Tagesveranstaltung – Sonnabend von 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Die Vorträge finden in der Regel mittwochs um 19.00 Uhr im kleinen Sitzungssaal, Kreishaus Rotenburg statt.

Die Veranstaltungen werden kurzfristig nochmals über die Presse bekannt gegeben. Anfragen und Anmeldungen: Alice Bargfrede-Olsson, Tel.: 04261/83948.

7. Dezember 2016

18:00 Uhr Mitgliederversammlung

19:00 Uhr Vortrag: Prof. Dr. Karl-Ernst Behre „Von der Natur- zur Kulturlandschaft von Nordwestdeutschlands“ (Umwelt und Siedlung der Steinzeit bis zur Gegenwart).

Der gebürtige Bremer und ehemalige Direktor des niedersächsischen Landesinstitutes für Marschen- und Wurtenforschung in Wilhelmshaven hat sich insbesondere im Rahmen seiner Studienschwerpunkte Biologie und Botanik (Vegetations- und Klimageschichte) überregional Verdienste erworben. Während seiner Mitgliedschaft im Deutschen Archäologischen Institut und in der Römisch-Germanischen Kommission war Behre für die Herausgabe von Fachzeitschriften verantwortlich und hat darüber hinaus eine Vielzahl von weiteren Publikationen vorzuweisen. Neben bedeutenden Auszeichnungen u. a. für sein wissenschaftliches Lebenswerk, ist besonders die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande hervorzuheben.

Die Ausgabe der Rotenburger Schriften, Heft 96, 2016 erfolgt im Anschluss an den Vortrag. Das diesjährige Buch enthält 18 Aufsätze mit vielseitigen geschichtlichen Daten in einem Umfang von 361 Seiten und bietet somit ein umfassendes Repertoire an regionalen Themen. Selbstverständlich können auch ältere Ausgaben erworben werden.

Der Vorstand würde sich über Ihr Interesse freuen. Der Eintritt ist kostenlos.

Besucher, die auf einen Fahrstuhl angewiesen sind, können sich bei Alice Bargfrede-Olsson unter der Tel. Nr. 04261/83948 bis zum 6.12. melden.

26. Oktober 2016

Dr. Dr. Wolfgang Dörfler: „Gründung und Entwicklung der Freilichtmuseen des Elbe-WeserDreiecks“.

28. September 2016

Dr. Hans Rudolf Wahl: „Das Schicksalsjahr 1866 und die Politik Hannovers im Vorfeld des Deutschen Bruderkrieges“.

Das Niedersächsische Landesarchiv Stade ist das Ziel einer Exkursion

am Mittwoch, den 9. März 2016
unter der Leitung von Alice Bargfrede-Olsson

Treffpunkt ist um 8:30 Uhr am Bahnhof in Rotenburg.

Alternativ kann auch eine individuelle Anreise erfolgen mit dem Treffpunkt um 10:30 Uhr in Stade, Am Staatsarchiv 1.
Bei der Führung durch den Archivar des Niedersächsischen Landesarchivs Robert Gahde wird der 2014 eröffnete Neubau des Niedersächsischen Landesarchivs in Stade vorgestellt.

Die Teilnehmer der Führung bekommen alle wichtigen Funktionsbereiche des Neubaus zusehen und erläutert, also den öffentlichen Bereich (Lesesaal und Veranstaltungsbereich), Verwaltung/Büros, Magazin und Werkstätten.

Es werden die Forschungsmöglichkeiten für Familien- und Heimatforscher vorgestellt und einige originale Archivalien aus dem Rotenburger Raum ausgelegt.
Im Anschluss an die etwa eineinhalbstündige Archivführung ist Zeit zur eigenen Verfügung.

Empfehlenswert ist ein Museumsbesuch im Schwedenspeicher oder ein Bummel durch die Altstadt mit Besuch der beiden Hauptkirchen St. Wilhadi und Ss. Cosmae et Damiani.
Anmeldungen und weitere Informationen bei der Reiseleiterin Alice Bargfrede-Olsson unter Telefon 04261/83948.


Der Verein der Freunde des Archivs für Heimatforschung Rotenburg (Wümme) e.V. “ setzt das Vortragsprogramm 2016 fort mit dem Thema

Die Reformation im Hochstift Verden (Verden/Rotenburg).

Am 24. Februar 2016 um 19: 00 Uhr

Im kleinen Sitzungssaal des Landkreises Rotenburg
Dr. Walter Jarecki, der frühere Leiter des Ratsgymnasiums, wird über die politische und religiöse Entwicklung in Verden und Rotenburg im 16. Jahrhundert berichten. Der Referent wird an vielen Einzelheiten die ihre langsame Durchsetzung und späte Einführung der Reformation in ihrer vielschichtigen Gesamtentwicklung darstellen. Für Rotenburg hat diese Entwicklung zu schweren kriegerischen Ereignissen geführt, unter denen der Ort besonders gelitten hat. Der Vortrag gibt so eine fundierte Einführung in das Reformationsgedenken des Jahres 2017.

Der Eintritt ist kostenlos. Über eine Spende würde der Verein sich freuen.


Der Verein der Freunde des Archivs für Heimatforschung Rotenburg (Wümme) e.V. “ beginnt das Vortragsprogramm 2016 mit dem Thema:

„Nachreformatorische Epitaphien im Sprengel Stade“.

Am 27. Januar 2016 um 19: 00 Uhr
Im kleinen Sitzungssaal des Landkreises Rotenburg
Die Rotenburger Kunsthistorikerin Alice Bargfrede-Olsson gibt mittels bildlicher Beispiele dieser Totengedächtnismale einen Einblick in die nachreformatorische Lebenswelt des 16. bis 18. Jahrhunderts. Es wird den Fragen nachgegangen wer die Auftraggeber waren, was sie veranlasst hat, so ein Denkmal setzen zu lassen. Darüber hinaus sollen Ursprung, Entwicklung und Abgrenzung zu anderen Denkmälern der Sepulkralkunst aufgezeigt werden.


Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe 2015-16 konnten wir zum wiederholten Mal als Referentin die Historikerin Dr. Angelika Kroker für das Tagesseminar gewinnen.

„Vom armen Dorfschulmeisterlein und seinen Schülern.
Ländliches Schulwesen in alter Zeit.“

„Also lautet der Beschluss, dass der Mensch was lernen muss“, so reimte Wilhelm Busch. Seit der Reformation wurden in Stadt und Land Schulen gegründet; bis ins 19. Jahrhundert wurden den Kindern in diesen Einrichtungen jedoch selten mehr als Grundkenntnisse in der Religion, im Lesen und im Schreiben vermittelt.
Dieses Seminar wendet sich an Heimat- und Familienforscher, Gästeführerinnen, Regional- und Lokalhistoriker und alle historisch interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich dafür interessieren, wie sich das ländliche Schulwesen nach diesen bescheidenen Anfängen entwickelte.

Das Tagesseminar findet am:

28. November 2015, von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

im Weicheler Damm 11 in Rotenburg

statt.

Der Unkostenbeitrag beträgt 45,00 Euro, inclusive Seminarunterlagen und einen kleinen Imbiss.
Anfragen und Anmeldungen richten Sie bitte an Alice Bargfrede-Olsson, Tel.: 04261/83948.


25. Nov. 2015

18:00 Uhr: Mitgliederversammlung (großer Sitzungssaal) Vorstellung der Rotenburger Schriften 2015

19:00 Uhr: Dr. Rudolf Wahl: 200 Jahre Otto von Bismarck. Anmerkungen zu einem Politiker des 19. Jahrhunderts in einer Sagengestalt des 20. Jahrhunderts


13. Juni 2015

Dr. Heiner Wajemann: Exkursion zur Wümmequelle.

Tagesexkursion

Der Verein der Freunde des Archivs für Heimatforschung in Rotenburg lädt ein zu einer Exkursion in die Heide am Sonnabend den 13. 6. 2015. Unter Leitung von Pastor in Ruhe Dr. Heiner Wajemann werden die Wümmequellen erwandert.

Diese sind in der Nähe von Niederhaverbeck gelegen und nur schwer aufzufinden, wobei noch hinzukommt, dass nicht wie sonst üblich der längste Quellbach (die Heverbeeke) als Wümme benannt ist, sondern ein kürzerer, wasserreicher Arm, der vom Wulfsberg kommt.

Das und vieles mehr wird auf der Wanderung, die ca. 2 ½ h dauert, zu erfahren sein.

Festes Schuhwerk und gute Mobilität sind Voraussetzungen zur Teilnahme.

Kosten entstehen den Teilnehmern nicht.

Treffpunkt der Rotenburger Teilnehmer ist um 14:00 Uhr auf dem Parkplatz am Kreishaus.

Die Wanderung beginnt um 15:00 Uhr in Niederhaverbeck, Naturinformationshaus des VNP.

In Anschluss an die Wanderung besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr in eine Gaststätte.


Gehaltene Vorträge:

4. März 2015

Prof. Dr. Amthor: Die Cohn-Scheune.

25. Febr. 2015

Dr. Heiner Wajemann, Manfred Heinecker: Ein Leben zwischen Schule und Pfarre:

Die Memoiren von Johann Christian Meier; Pastor in Schneverdingen, Schriftsteller und Direktor des Verdener Domgymnasiums

u. a. (1737-1815).

7. Febr. 2015

Dr. Angelika Kroker: Das alte Dorf – Strukturen ländlichen Lebens in Niedersachsen vor 1800.

Tagesseminar von 10:00-17:00 Uhr; Weicheler Damm 11, Rotenburg. Aufgrund einer reduzierten Teilnehmerzahl wird für das Tagesseminar eine Gebühr von 45,00 Euro erhoben, inklusive Seminarunterlagen, Getränken und kleinen Snacks. Anmeldung bitte bis spätestens 28. Januar.

26. Nov. 2014

18:00 Uhr – Mitgliederversammlung mit anschließender Vorstellung der Rotenburger Schriften 2014, Heft 94.

19:00 Uhr – Liebe contra Staatsaktion: Sophie Dorothea von Hannover und Philipp Christoph von Königsmarck.

Porträts und Lesung von Anja Seelke und Carsten Scholz.

22. Nov. 2014

Dr. Angelika Kroker: Einführung in die Schrift-, Quellen-und Archivkunde.

Tagesseminar von 10:00-17:00 Uhr; Weicheler Damm 11, Rotenburg. Aufgrund einer reduzierten Teilnehmerzahl wird für das Tagesseminar eine Gebühr von 45,00 Euro erhoben, inklusive Seminarunterlagen, Getränken und kleinen Snacks. Anmeldung bitte bis spätestens 8. November.

22. Okt. 2014

H. Graf von Bothmer: Thronbesteigung der Welfen im Jahre 1714.

Mittwoch, den 15. Oktober, 19:00 Uhr im großen Sitzungssaal des Landkreises Rotenburg.

Prof. Dr. Hans Kloft: Antisemitismus und Theologische Wissenschaft. Zur Person und dem Wirken des Bremer Bischofs Weidemann.

Der Vortrag beleuchtet ein wichtiges Element des Antijudaismus bzw. Antisemitismus. Entstanden in der griechisch-römischen Welt, entwickelt er sich über verschiedene Stationen in der christlichen Kirche und prägt die Weltanschauung der Deutschen Christen nach 1933. Als ideologische Dachorganisation fungiert das 1939 in Jena gegründete Institut “Zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben“.

Zum Institut bestanden diverse Beziehungen zu Bremen, zum Landesbischof Heinz Weidemann (1895-1976), der die Bremer Kirche im Geiste des Nationalsozialismus erneuern wollte. Sein Hauptsprachrohr war die Kirchenzeitung „Die kommende Kirche“, die in hoher Auflage erschien. Die Analyse dieser Zeitung ist Basis des Vortrages (mit Lichtbildern).

30. Juli 2014

Dr. H.-R. Wahl: „Schlafwandler“.

Unser Verein der Freunde des Archivs für Heimatforschung Rotenburg (Wümme) hat aus aktuellem Anlass einen zusätzlichen Vortrag in sein Programm aufgenommen, das noch nicht in der Vorankündigung enthalten ist. Die „Juli-Krise“ des Jahres 1914 mündete direkt in den 1. Weltkrieg. In den letzten Wochen sind dazu zahlreiche Zeitungsartikel erschienen und Buchveröffentlichungen vorgestellt worden. Als das herausragende Buch hat sich der Band „Die Schlafwandler. Wie Europa in den ersten Weltkreig zog“ von Christopher Clark erwiesen. Es ist wegen seiner großartigen Leistung in Bezug auf Forschung und Schreibstil das wohl meist verkaufte Sachbuch der Saison. Allerdings weist es auch fast unverständliche Schwächen auf, was die Beschreibung und Beurteilung des deutschen Anteils am Kriegsausbruch angeht. Daran ansetzend hat der aus Mulmshorn gebürtige Vortragende Dr. Hans Rudolf Wahl seinen Vortrag zunächst als Buchvorstellung gestaltet, kommt dann aber zu einer sehr originellen und einleuchtenden Beurteilung der Ursachen für die Schwächen des Buches und geht in einigen Punkten auch noch über den dort erreichten Erkenntnisstand hinaus. Dr. Wahl ist Historiker an der Universität Bremen und hat mit einem Thema zum deutschen Nationalismus der Wilhelminischen Zeit promoviert („Die Religion des deutschen Nationalismus“). Er ist in mehreren Projekten mit Internationaler Beteiligung tätig gewesen und hat in seinem neuesten Aufsatz eine Geschichte aufgearbeitet, von der seine eigene Familie betroffen war: Die Umsiedlung des Bessarabien-Deutschen nach Polen und ihre Flucht von dort am Ende des Zweiten Weltkrieges. Der Titel lautet: „Die Umsiedlung der Bessarabiendeutschen 1940 und ihre Vorgeschichte“. Er hat sich in diesem Jahr auch an den Vorbereitungen der Ausstellung „1914 – Schrecklich kriegerische Zeiten“ des Braunschweigischen Landesmuseums mit dem Thema „Generationenerfahrung Erster Weltkrieg“ beteiligt.
Dr. Wahl ist ein ausgesprochener Kenner der in seinem Vortrag behandelten Zeit und wird einige kontroverse Thesen vorstellen, so dass wir uns auf eine intensive Diskussion freuen können. Der Vortrag finde im Sitzungsaal des Kreishauses am Mittwoch den 30. Juli um 19:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Vereinsarbeit wird gebeten.
Anfragen richten Sie bitte an den „Verein der Freunde des Archivs für Heimatforschung Rotenburg (Wümme) e. V., Weicheler Damm 11, 27356 Rotenburg (Wümme)

oder an Alice Bargfrede-Olsson, Tel.: 04261/83948.

Keine Kommentare möglich